Schlagwortarchiv für: Chevrolet

GRIP GEARHEADS: Jasmin Krause und ihr 2017er Chevrolet Camaro

Mit fettem V8 und bulliger Karosserie ist der Chevrolet Camaro ein klassisches Pony mit ziemlich viel Sportsgeist und grundsolidem Charakter. Ein Traum, der auch im Alltag rockt und nicht nur für Schönwettertrips taugt. Das vollgepackte Anniversary-Modell von Jasmin hat alles, was frau braucht, um glücklich zu sein

Das Mädel ist 28, hat einiges hinter sich und wurde stets von ihrem ganz großen Traum begleitet: mal eine richtig fette Amikarre zu besitzen. Um es kurz zu machen: alles überstanden, Traumwagen gekauft, Leben im Lot. Wenn die junge Frau heute mit ihrem 456-PS-Camaro durch Hamburgs Straßen bollert, reißt es die Köpfe rum, die Kinnladen klappen runter und die Mutmaßungen stehen den Passanten ins Gesicht geschrieben. „So ne junge Deern in so ‘ner Machokarre? Die fährt wohl Papas Geld spazieren …“ oder „Da hat der Lover ja mal ordentlich was springen lassen …“. Richtig? Nicht richtig. Die letzten zehn Jahre der fröhlichen Frau am Steuer bieten zwar ausreichend Stoff für ein ganzes Drehbuch, aber trotzdem möchte keiner mit ihr tauschen. Jasmin will das alles nicht an die große Glocke hängen, daher im Zeitraffer: Unfall, endlose Reha, externes Abitur, Fernstudium, Dauerschleife bei den Ärzten. Bis man herausfand, dass die Ursache für die nicht enden wollenden Komplikationen ganz woanders lag, war viel Wasser die Elbe hinuntergeflossen. Jasmin kämpfte, verlor nie ihren Optimismus und schwor sich: Wenn ich hier heil rauskomme, fahre ich mein Traumauto.













































Previous
Next

Und das war nicht ihr CLA AMG vor der Haustür, sondern ein Camaro in Vollfettstufe und mit 50th-Anniversary-Volle-Hütte-Komplettausstattung. 6,2 Liter, 456 PS, 618 Nm. Cooler Sound, keine Kompromisse. „Es musste einfach ein Reinsauger sein“, schmunzelt Jasmin, „und das volle Programm. Wenn schon, denn schon.“ Ermutigt durch Eltern und Freunde, die alle der Ansicht waren, das Auto habe sie sich nach ihrer Odyssee echt verdient, begann Jasmin, gezielt zu suchen. Es sollte auf jeden Fall die Anniversary-Version sein, die Hamburgerin wollte auf kein einziges Feature verzichten, was Sicherheit, Komfort und Bedienbarkeit anging. Nach fünf Monaten Suche fand sie ihren Traum schließlich in Berlin, der Vorbesitzer stellte sich als braver Finanzbeamter heraus, dem der böse Muscle wohl doch etwas zu heftig war. Einen Monat alt, gerade mal 290 Kilometer auf der Uhr: Auf der Heimreise nach Hamburg fuhr Jasmin ihren Camaro erst mal richtig ein. Nach der ersten Fahrt wusste sie: alles richtig gemacht. „Der Achtzylinder ist der Hammer“, sagt sie und ist bis heute begeistert, „die Kraft von frei saugenden 6,2 Litern Hubraum muss man einfach mal erlebt haben. Und die Akustik macht süchtig: Aus dem Drehzahlkeller auf über 6.000 Umdrehungen, das ist schon ein Urzeitmonster. Ich genieße den Camaro in vollen Zügen, wer fragt da schon nach dem Verbrauch?“

LUST AUF WEITERE GESCHICHTEN?Mit unserem GRIP LIGHT ABO keine Ausgabe (Printmagazin und Digitale Ausgabe) mehr verpassen.
Jederzeit kündbarClick Here

Jasmin jedenfalls nicht. Ihre Brötchen verdient sie als freischaffende Künstlerin: Sie entwirft Handtaschen. Sehr spezielle Handtaschen für Damen, die eigentlich schon alles haben. Jede Tasche ist ein Unikat aus abgedrehten Materialien in ungewöhnlichen Formen – mehr Schmuckstück als notwendiges Utensil. Die Ladys der Hamburger Gesellschaft sind verrückt nach ihren Kreationen, mittlerweile hat Jasmin ein exklusives Atelier und sechs Sattler, die ihre Ideen umsetzen …

Bei aller Liebe zu ihrem vier Jahre alten Camaro: Hin und wieder schaut sie doch ein wenig wehmütig den Klassikern hinterher, die auf Hamburgs Straßen häufig anzutreffen sind. „So ein Ami aus den Fünfzigern, Sechzigern ist schon wunderschön“, meint sie und wird ihrem zeitgenössischen Muscle kurzzeitig untreu, „gigantische Autos, gigantischer Sound. Aber trotz allem würde ich nie tauschen. Allein mit einer manuellen Schaltung im Stadtverkehr klarzukommen, würde meine Kräfte übersteigen. Da ist mir die Automatik schon lieber, ich fahre schließlich jeden Tag und fühle mich mit all den Features meiner 50th Edition besser aufgehoben.“ Kann man verstehen. Jasmins Camaro der siebten Generation ist mit seinem aufgehübschten Innenraum und zeitgemäßen Infotainment schon mehr was für komfortverwöhnte Gearheads. Er fährt sich messerscharf und kinderleicht, ist extrem kraftvoll beim Antritt, gefühlvoll in der Lenkung und geschmeidig im Scheitelpunkt. Er hat Servo, Automatik, ABS, Blinkerrückstellung und vieles mehr und fährt wie eine Sänfte …

Ein wahrer Muscle, der seine bissigen Vorgänger zwar nicht vergessen macht, aber ohne Zweifel mithalten kann. Für Jasmin jedenfalls das Optimum, das richtige Auto zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Rundum-volle-Performance-Paket. Träume von einem anderen Muscle? Vielleicht einen, in den die illustre Taschenkollektion ohne Knautschen reinpasst? „Nö“, meint Jasmin lakonisch, „ich bin zufrieden mit meinem Camaro, bin dankbar, dass ich ihn habe und glücklich, wenn ich damit herumfahren kann.“  Kann es eine schönere Liebeserklärung an ein Auto geben …?

Fahrzeugdaten Chevrolet Camaro 50th Anniversary

Baujahr: 12/2017
Motor: 6,2 l V8
Leistung: 333 kW / 453 PS
Drehmoment: 617 Nm
Antrieb: Heckantrieb
Getriebe: 8-Gang-Automatik
L/B/H: 4.784 / 1.880 / 1.340
Gewicht: 1.659 kg
Beschleunigung: 0-100km/h in 4,4 sec
Höchstgeschwindigkeit: 290 km/h max
Grundpreis 2017: 53.500 EUR

Text: Marion Kattler-Vetter, Fotos: Sven Krieger