Beiträge

IRRE 540 PS ALS GESCHENK: Alfa Romeo Giulia GTA und GTAm

Die Italiener feiern 110. Geburtstag – mit einer so besonderen wie limitierten 540-PS-Giulia-Version in zwei Gewichtsklassen. Die Preise stehen jedoch noch nicht fest

Alfa Romeo feiert den 24. Juni 2020 mit einem außergewöhnlichen Geburtstagsgeschenk für powerwillige Kunden: Zum 110. Geburtstag der Marke bringen die Italiener einen abgespeckten und gestärkten Giulia Quadrifoglio namens Giulia GTA. Noch leichter und sportlicher wird die Variante GTAm.

Die drei Buchstaben GTA stehen für den italienischen Begriff „Gran Turismo Alleggerita“ – ein schneller Reisewagen in Leichtbauweise. Alfa Romeo verwendete dieses Kürzel erstmals bei der Giulia Sprint GTA von 1965. Die Ingenieure der Rennabteilung Autodelta hatten das Serienmodell Giulia Sprint GT stark überarbeitet, um ein Homologationsmodell für den Einsatz bei Tourenwagen-Rennen zu erhalten. Dazu ersetzten sie das herkömmliche Stahlblech für die Karosserie durch Aluminium. Dadurch und durch weitere Leichtbau-Modifikationen reduzierte sich das Leergewicht der Giulia Sprint GTA im Vergleich zum Großserienmodell von 950 auf rund 745 Kilogramm. Als nächstes nahmen sich die Techniker den 1,6-Liter-Motor vor. Beispielsweise durch Doppelzündung steigerte Autodelta die Leistung für die Straßenversion auf 115 PS. Bei den Rennversionen wurden sogar 170 PS erreicht.

Der Plan ging auf. Die Rennwagen wurden zu den erfolgreichsten Tourenwagen der späten 1960er und frühen 1970er Jahre. Alfa Romeo gewann unter anderem drei Titel in der Europameisterschaft. Die Giulia Sprint GTA wurde sprichwörtlich zum „Alltagsauto, das Rennen gewinnt“ und hatte damit großen positiven Einfluss auf das Image der Marke.

Im Lastenheft der Ingenieure standen beim jüngsten GTA ebenfalls Optimierung von Aerodynamik und Fahrverhalten sowie weniger Gewicht. Die Anbauteile sorgen nun für mehr Abtrieb.  Neu ist die Titan-Abgasanlage von Akrapovič mit in den hinteren Kohlefaser-Diffusor integrierten Endrohren sowie die 20-Zoll-Leichtmetallräder mit Zentralverschluss, die zum ersten Mal bei einer Limousine verwendet werden. Das Fahrverhalten optimierten die Ingenieure durch die um 50 Millimeter verbreiterte Spur an Vorder- und Hinterachse sowie durch neue Abstimmung von Federn, Stoßdämpfern und Fahrwerkslagern.

Unter der Motorhaube arbeitet der bewährte V6-Biturbo-Benziner mit 2,9 Litern Hubraum, der in der Giulia Quadrifoglio 510 PS leistet, jetzt aber 540 PS. Innen sind die Verkleidung aus Alcantara für die Armaturentafel neu, ebenso die Türen, das Handschuhfach, die Dachsäulen und die Mittelflächen der Sitze. Insgesamt ist die Giulia GTA 100 Kilo leichter als die Basis, unter anderem wegen Kohlefasereinsatzes bei Kardanwelle, Motorhaube, Dach, vorderer Stoßfänger, vordere Kotflügelverbreiterungen, den hinteren Kotflügelverbreiterungen und bei den Vordersitzen.

Bei der neuen Giulia GTAm gingen die Ingenieure außen noch einen Schritt weiter – zum Beispiel mit noch größeren Frontsplittern und einem Heckspoiler aus Kohlefaser. Der vermehrte Einsatz von Alu und Leichtkunststoffen sorgen für noch weniger Gewicht. Innen wird Alcantara noch großflächiger verwendet. Die hintere Sitzbank weicht einer Ablagefläche mit Helmhalter und Feuerlöscher, es gibt neue Türverkleidungen, Schlaufen statt Türgriffe und einen Überrollbügel. Hinzu kommen Sechspunkt-Hosenträgergurte von Sabelt. Die seitlichen und hinteren Fenster bestehen aus dem Polycarbonat-Kunststoff Lexan. Das Ergebnis: 1.520 Kilogramm, was ein Leistungsgewicht von nur 2,82 Kilogramm/PS bedeutet. So gelingt der Sprint mit Launch Control in 3,6 Sekunden.   

Die beiden Sondermodelle Alfa Romeo Giulia GTA und Alfa Romeo Giulia GTAm werden zusammen nur exakt 500 Mal gebaut. Alle Käufer erhalten ein spezielles Begrüßungspaket mit Accessoires und Zubehör sowie ein Fahrtraining bei der Alfa Romeo Driving Academy. Zwei Wermutstropfen: Die Fahrzeuge sind in Deutschland derzeit noch nicht bestellbar, und die Preise sind noch geheim…

Text: Roland Löwisch – Fotos: Alfa Romeo (FCA)